Costa Brava

 

Die Costa Brava ist der nordöstlichste Küstenstreifen der spanischen Mittelmeerküste und liegt in der Region Katalonien. Der Name "Costa Brava" bedeutet übersetzt "wilde Küste" und soll somit die teils stark zerklüfteten Felsmassive repräsentieren. Zahlreiche malerische Dörfer, kleine Strände und Buchten sorgen andererseits aber für einen einzigartigen Charme und lassen die Region zu einer der beliebtesten Urlaubsorte in Europa machen. Dazu zählt nicht zuletzt die Nähe zu Barcelona. Die Hauptstadt Kataloniens liegt nur rund 60 km vom Südrand der Costa Brava entfernt.   

Ob Sie wegen der vielfältigen sportlichen Möglichkeiten, dem kulturellen Angebot oder einfach nur zur Erholung und dem ausgeprägten Nachtleben kommen möchten - Die Costa Brava bietet für jeden genau das Richtige. Vor der rauen Küste ist beispielsweise das Segeln und Windsurfen seit jeher sehr beliebt. Auch das Tauchen zählt rund um die kleinen Inseln vor L'Estartit und die Küste bei Sant Feliu de Guixols zu den beliebtesten Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Insbesondere die Nähe zwischen Wasser und Gebirge macht die Region so besonders, weshalb auch Radfahrer voll auf ihre Kosten kommen. Und auch für Wanderer existieren ausgewiesene Wanderwege wie beispielsweise im Naturpark Cap de Creus und in den Küstengebirgen zwischen Platja d'Aro und Palamós. 

Die bekanntesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Region befinden sich dagegen nicht unmittelbar an der Küste, sondern etwas weiter im Binnenland. Dazu zählt beispielsweise die romanische Klosterruine Sant Pere de Rodes., die sich im Naturpark Cap de Creus befindet und somit optimal bei einer Wanderung besichtigen lässt. Eine weitere Attraktion ist die größte Festungsmauer Europas und gleichzeitig das größte Bauwerk Kataloniens, das Castell de Sant Ferran. Doch auch die zahlreichen kleineren Orte zeichnen sich nicht selten durch eine pittoreske Altstadt mit Relikten eines Kastells auf einem Hügel oberhalb des eigentlichen Stadtkernes aus und begeistern Einheimische wie Touristen gleichermaßen.

Die künstlerischen Einflüsse von Salvador Dali sind fast überall zu erkennen. Das Teatre-Museu Dali ist ein Museum, das sich komplett dem Künstler widmet. Dieses befindet sich in seiner Heimatstadt Figueres. Etwas weiter Richtung Küste befindet sich in Cadaqués ein weiteres Dali-Museum. Ganz in der Nähe befindet sich auch der Ort Portlligat, wo Dali mit seiner Frau wohnte. Ihr ehemaliges Haus kann dort besichtigt werden. Zudem erscheinen die dortige Bucht und Inseln auf mehreren Gemälden Dalis. 

Der Tourismus ist zweifelsohne die Haupteinnahmequelle der Region. Dementsprechend gestaltet sich die dortige Infrastruktur. Unterkünfte, Geschäfte, Gastronomiebetriebe sind in großer Vielzahl vorhanden. Dieser Trend förderte schon ab 1960 den Badetourismus an den Küsten einhergehend mit einem ausgiebigen Nachtleben auf niedrigem Preisniveau. Nach und nach wurden aber mit alternativen Konzepten auch individuelle Zielgruppen angesprochen. Dazu zählen beispielsweise Campingplätze und Appartement-Anlagen.